Menschenswetter Journal

Aktuell

Frühlingserfrischung

Das Sonnenschein-Hoch „Hannelore“ hat sich ostwärts zum Schwarzen Meer verlagert und so konnte das Tief „Karsten“ eiskalte Polarluft nach Mitteleuropa lenken. Begleitet von kräftigem Wind. Wolken und Regen mancherorts auch Graupel und Schnee, zelebrierten die Wintervariante des Aprilwetters. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) spricht von einem „aprilligen Spätmärztag“. Für wetterempfindliche Menschen war dieser rasante Rückgang der gefühlten Temperatur eine unangenehme Überraschung. weiterlesen...

Suchen Sie etwas Bestimmtes?

Nutzen Sie die neue redaktionelle Suche, um in unserer themenreichen Datenbank von Artikeln fündig zu werden!

    
Medizin

Bei normaler Temperatur funktioniert das System nicht optimalFieber unterstützt die Immunabwehr

Erhöhte Körpertemperatur hilft dem Immunsystem, Krankheitserreger schneller und effektiver zu bekämpfen. Von besonderer Bedeutung ist dabei die Aktivität eines Hitzeschockproteins, das ab 38,5°C wirksam wird. Deshalb gefährdet frühzeitiges Fiebersenken die Genesung. weiterlesen...

22.02.2019fMRT ist kein Schmerzscanner

Schmerz lässt sich nicht abbilden, auch nicht mit funktioneller Magnetresonanztomographie (fMRT). Denn die in bunten Bildern des Gehirns dargestellte „neuronale Schmerzsignatur“ einer aktiven „Schmerzmatrix“ ist auch bei Menschen aktiv, die aufgrund eines Gendefekts gar keine Schmerzen kennen (Congenital Indifference to Pain, CIP). Aussagekräftig sind daher lediglich vorher-nachher-Vergleiche der selben Person. weiterlesen...

08.01.2019Sinnvolle Alternativmedizin: Hypnose lindert Reizdarm-Symptome

Patienten mit Reizdarmbeschwerden profitieren nachhaltig von einer ambulanten sechswöchigen Hypnose-Therapie. Einzelbehandlung und Gruppensitzungen waren erfolgreicher als eine Aufklärung über die Erkrankung und die zweckmäßige Anpassung des Lebensstils. Doch der Effekt beruht nicht auf einer Linderung der Symptome. weiterlesen...

03.01.2019Lavendelduft lindert innere Unruhe

Violette Blüten der Provence sind Symbol für Sommer, Sonne und savoir-vivre. Als Bestandteil der Kräutermischung Herbes de Provence würzt Lavendel sogar im Winter Wärme, Urlaubsstimmung und mediterrane Entschleunigung an Tomatensauce und Braten. Das ist aber kein psychologischer Effekt attraktiver Erinnerungen, der Duft des Lavendelöls wirkt direkt aufs Gehirn - beruhigt, entspannt und verbessert den Schlaf. weiterlesen...

12.09.2018ASS schützt nicht vor Herzinfarkt

In den USA zählt die Einnahme von Aspirin oder ähnlichen Medikamenten zur allgemeinen Vorsorge gegen Herz-Kreislauferkrankungen (Primärprävention). Hierzulande konnte sich diese freiwillige Dauermedikation nicht durchsetzen. Erst nach einem Infarkt oder wenn ernsthafte kardiovaskuläre Risiken erkannt werden, raten Ärzte zur dauerhaften Einnahme von ASS (Sekundärprävention). Doch offensichtlich bleibt die dauerhafte prophylaktische Einnahme bei beiden Vorsorgeindikationen weitgehend wirkungslos. weiterlesen...

Panorama

Ablenkung verhindert ästhetisches Empfinden, Sinnlichkeit lässt sich nicht störenSchönheit bedarf der Aufmerksamkeit

Immanuel Kant (1724 - 1804) postulierte einen qualitativen Unterschied zwischen der Wahrnehmung von Schönheit und Sinnlichkeit. Etwas als „schön“ zu erkennen, gelingt nur dem denkenden Individuum oder in Verabredung einer Gemeinschaft von Denkenden. Dem gegenüber sei sinnliche Erfahrung lediglich körperbezogen, beispielsweise gustatorisch (Geschmack, Geruch) oder sexuell. Moderne neurologische Forschung stützt die Hypothese  des "alte Königsberger". weiterlesen...

08.01.2019Korrelation und Kausalität

Chronisch kranke Menschen kennen vollmundig formulierte Meldungen über „neu entdeckte Ursachen“ oder „effektive Wirkung“ bislang unbekannter und unbeachteter Heilmethoden. Doch wann kann man überhaupt seriös von einer „Ursache“ oder einer konkreten „Wirkung“ sprechen? Zwei Artikel über aktuelle Veröffentlichungen über Adipositas und Asthma illustrieren das anschaulich. weiterlesen...

08.01.2019Nur seriöse Wissenschaft schafft Wissen

Was in einer wissenschaftlichen Fachzeitschrift veröffentlicht wurde, sind geprüfte Forschungsergebnisse. Darauf dürfen Leser vertrauen, wenn sie medizinische Nachrichten lesen, die sich auf solche Quellen stützen. Offensichtlich trügt diese Hoffnung, denn auf dem Markt der akademisch anmutenden Spezialliteratur tummeln sich zahlreiche Plattformen für Scharlatane. Veröffentlicht wird jeder Humbug, sofern die Autoren dafür bezahlen. In Geisteswissenschaften mag das belustigen, in Sozialwissenschaften kann politischer Schaden entstehen, in der Medizin ist jedoch die Gesundheit vieler Menschen in Gefahr. weiterlesen...

22.12.2018Schlafstörung bei Vollmond

Steht nachts der Mond als Silberball am Himmel, klagen „mondfühlige“ Menschen über schlechten Schlaf. Man vermutet eine unmittelbare Wirkung, schließlich bewegt der Mond auch die Wassermassen der Ozeane im Rhythmus von Ebbe und Flut und bei Vollmond ist Springflut - also ein besonders großer Einfluss offensichtlich. weiterlesen...

30.10.2018Beipackzettel mit Nebenwirkungen

Vor der Einnahme eines Medikaments sollten Patienten die beiliegende Information zu möglichen Unverträglichkeiten und Nebenwirkungen lesen. Dies dient nicht der Abschreckung oder als Aufforderung zur Therapieverweigerung, auch wenn der Text oftmals dazu geeignet ist. Vielmehr soll die Achtsamkeit auf bereits bekannte unerwünschte Wirkungen gerichtet werden, damit Komplikationen zuverlässig erkannt und eine Eskalation möglichst frühzeitig verhindert wird. Doch genau dazu sind die Formulierungen in den Beipackzetteln ungeeignet.

  weiterlesen...

Wetter

Endlich Frühling

Heuer (in diesem Jahr) beginnt der astronomisch-kalendarische Frühling bereits am 20. März, etwa um 22.58 Uhr. Dann wandert der Zenit der Sonne von Süd nach Nord über den Äquator. Pünktlich zu diesem Termin wechselt sich auch die Wetterlage von garstig stürmisch-nass-kalt auf freundlich sonnig-warm mit positivem Effekt auf Gesundheit und Gemüt. weiterlesen...

15.03.2019Winterverlängernde Westwetterlage

„Dragi“, „Eberhard“, „Franz“ und nun auch noch „Gebhard“, ein steter Reigen stürmischer Atlantiktiefs zieht derzeit über Mitteleuropa hinweg. Jedes mal sinkt die Temperatur ein wenig tiefer, inzwischen schneit es auch wieder in Mittelgebirgslagen. Andererseits springt in den kurzen Warmfrontepisoden das Thermometer über 15°C - um mit der nachfolgenden Kaltfront wieder abzustürzen. Für wetterempfindliche Menschen ist diese oftmals stürmisch nasskalte Wetterlage mit starken Temperaturschwankungen eine enorme Gesundheitsbelastung. weiterlesen...

08.03.2019El Nino-Phänomen

„El Nino" ist ein Klima- und Wetterphänomen, das regelmäßig unregelmäßig etwa alle vier Jahre auftritt. Ausgangseffekt ist ein Abschwächen der Passatwinde im Pazifik, die Auswirkungen sind weltweit zu beobachten. Heuer (in diesem Jahr) ist es offensichtlich wieder soweit: 2019 wird ein El Nino Jahr. weiterlesen...

16.02.2019Tagsüber Frühling, frühmorgens Frost

Admiral und Krokus

Sonniger Spätwinter bringt frühlingshafte Mittagstemperatur, doch kurz nach Sonnenaufgang wird es sehr kalt. Mancherorts steigt die Lufttemperatur tagsüber innerhalb von -3°C auf +15°C. Kurz nach Sonnenuntergang kann sich schon wieder Reif bilden. Solche kurzzeitigen Temperaturschwankungen vertragen nicht alle Menschen, doch ein Gutteil der empfundenen Gesundheitsbelastung ist psychologisch motiviert. weiterlesen...

09.02.2019Frühzeitig furchtbares Frühlingserwachen

Erle

Nach Schnee und Eis weckt die angekündigte Wärmewelle Hoffnung auf erste Frühlingstage. Doch dazu ist die Episode zu kurz. Zudem dämpfen Sturm und Wolken jegliche Frühlingsgefühle - da hilft auch keine Lufttemperatur von 15°C. Der kräftige Wärmereiz genügt aber, um die Gesundheit vieler Menschen zu belasten. weiterlesen...